Krafttraining kann, je nach Art der Ausführung, zu verschiedenen Zielen führen. Einige möchten Fett abbauen und Muskelmasse gewinnen, andere wollen ihre Kraftausdauer stärken und wieder andere die vorhandenen Muskeln definieren. Ein weiteres Ziel des Krafttrainings kann aber auch sein, zu möglichst viel Kraft zu kommen. Auch wenn für den Laien alles irgendwie sehr ähnlich klingt und die Trainingsweise sich auch von den Übungen nur wenig unterschiedet sind es doch viele Kleinigkeiten, die letztendlich zum gewünschten Ergebnis führen.

Bänder und Sehnen

Für Anfänger gilt, es langsam angehen zu lassen. Bänder und Sehnen sowie natürlich die Muskeln müssen sich langsam an die Belastung gewöhnen und sollten nicht überfordert werden. Doch auch Profis sollten immer darauf achten, Bänder und Sehnen mit ins Training einzubeziehen und sich nicht zu sehr auf die Muskeln zu fixieren. Dies minimiert zum einen das Verletzungsrisiko, zum anderen gibt es zusätzliche Stabilität und Kraft.

Gezielte Belastung

Das Muskeltraining sollte auf jeden Fall als 2er oder besser noch als 3er Split stattfinden. Diese Splits finden nach den großen Muskelgruppen Beine, Rücken und Brust statt. Von diesen Muskelgruppen geht letztlich auch die meiste Kraft aus, die kleineren Muskeln üben auch entsprechend weniger Kraft aus. Beim Training selbst sollte deshalb darauf geachtet werden, die großen Muskeln zuerst zu trainieren und zum Ende hin die kleineren Muskeln zu belasten. So wird die Belastung gleichmäßig verteilt und es kann zu einem Anstieg der Kraft kommen. Das Training an sich sollte etwas härter und intensiver sein als normales Massetraining. Nur so festigt sich die Muskelstruktur und das gewünschte Ziel kann erreicht werden. Besonders gut ist dies durch Hantel-Training zu erreichen.

Regeneration und Supplementierung

Es ist ebenso wichtig, den Muskeln im Anschluss an das Training genügend Zeit zur Regeneration zu gewähren. In dieser Zeit der Erholung kommt es zum Muskelwachstum und zur Stabilisierung. Die Supplementierung sollte ebenfalls dem Trainingsziel der Kraft angepasst werden. Substanzen, die viel Wasser in den Muskeln einlagern, sollten eher vermieden werden (auf Masse kommt es ja nicht an). Andere Sportnahrung aus dem Bodybuilding Shop, zum Beispiel Proteine, Aminosäuren und Testosteron Booster, sind in dieser Trainingsphase besser geeignet.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>