Einige Kraftsportler äußern den Wunsch, nicht nur ihre Kraft sondern auch die Ausdauer zu trainieren. Dieser Wunsch ist nachvollziehbar, immerhin hängt eine vollkommene Fitness (wie sie ja erstrebenswert ist) nicht nur von den Muskeln ab. Mit reinem Krafttraining wird jedoch keiner zu mehr Ausdauer kommen. Wer dieses Ziel in Angriff nehmen möchte muss sein Training also mit Cardio ausweiten. Dieses Cardio Training kann sehr unterschiedlich aussehen, ganz nach Vorlieben und Ziel des Sportlers. Manch einer möchte nämlich nur etwas mehr Ausdauer in kleineren Sport- oder Alltagssituationen erlangen, andere haben einen Marathon als Ziel.

Trainingsplan

Entsprechend lohnt es sich, ganz nach individuellen Zielen und auch zeitlichen Rahmenbedingungen mit einem Trainer einen Plan zu erarbeiten, der Kraft- und Ausdauertraining miteinander in Einklang bringt. Das kann (bei kleinen Anforderungen) zum Beispiel so aussehen, dass zu Beginn der Trainingseinheit 20 Minuten auf dem Ruderergometer oder dem Laufband anstehen, dabei muss natürlich auch regelmäßig der Widerstand und die Dauer erhöht werden. Auf diese Weise werden die Muskeln erwärmt und nicht zu stark beansprucht, so dass für das folgende Krafttraining noch genügend Energie vorhanden ist. Wer höhere Ziele im Auge hat sollte mehrere Trainingstage die Woche nur auf das Ausdauertraining fokussieren, dafür aber auf jeden Fall weniger Kraftsport betreiben. Regeneration ist schließlich das A und O für den Muskelaufbau.

Ein starkes Herz

Das Ausdauertraining sollte im Kraftsport eigentlich immer mit bedacht werden. Es sorgt nämlich für entscheidende Faktoren, die das Bodybuilding unterstützen. Durch Ausdauertraining wird der Herzmuskel trainiert und aufgebaut. Dann kann das Herz mehr Leistung bringen, was wiederum zu einer besseren Versorgung der Muskulatur im Training führt. Dieser Effekt kann dann durch die richtige Ernährung, zum Beispiel über Muskelaufbauprodukte (Weight Gainer) und auch wichtige Proteine unterstützt werden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>